Zahnuntersuchung von Patienten in der Siegauenpraxis Dr. Kai Tolk
 Zahnmedizin in Siegburg

Welche Kosten entstehen für ein Zahnimplantat und welche Vorteile hat es?

Wir als Ihr Ansprechpartner für ein zahnmedizinisches Implantat in Siegburg sind von den vielfältigen Vorteilen eines Zahnimplantats fest überzeugt. Mit dauerhaften Implantaten wird ein natürlicheres Erscheinungsbild erreicht und ein stabiler Ersatz für einen fehlenden Zahn geschaffen. Durch die feste Verankerung erhalten Sie ein Gefühl der Sicherheit, da das Implantat sich langfristig nicht wie ein Fremdkörper anfühlt und sich natürlich in das Gesamtbild einfügt. Außerdem werden das Sprechen, Kauen, Lachen und Trinken verbessert und die gesunden Zähne müssen nicht, wie beispielsweise bei einer Brücke, angeschliffen werden.
Die Kosten für ein Zahnimplantat setzen sich entsprechend aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen. Am Anfang der Behandlung steht die Diagnostik, bei welcher die Grundlage für das Implantat überprüft wird. Je nach Zustand des Kiefers sind hier schon weitere Schritte wie zum Beispiel der Aufbau von Knochensubstanz nötig. Anschließend fließen die Einsetzung des Implantats und die Anbringung der Krone in die Kosten ein. Die Krone oder Prothese muss schließlich maßgefertigt sein, um sich natürlich ins Bild einzufügen. Damit das Implantat langfristig und problemlos belastbar ist, sollten Sie von allzu günstigen Angeboten Abstand nehmen.

Wie gestalten sich bei einem Zahnimplantat der Ablauf und der Heilungsprozess?

Je nach Zustand des Kieferknochens muss gegebenenfalls erst einmal zusätzliche Knochensubstanz aufgebaut werden. Ist eine stabile Grundlage gegeben, wird zunächst das Implantat eingesetzt. Das Zahnimplantat bezeichnet grundsätzlich eine künstliche Zahnwurzel, die nach einer lokalen Betäubung und vorsichtigen Öffnung des Zahnfleischs fest und dauerhaft im Kiefer verankert wird. Wenn das Implantat nach diesem Prozess gut verheilt ist, wird schließlich auf das gut verträgliche Material je nach Bedarf eine maßgefertigte Krone oder Prothese gesetzt.
Diese gleicht in Form und Farbe den umliegenden Zähnen und ergibt so ein rundum harmonisches Gesamtbild. Die umliegenden Zähne bleiben von der Behandlung unberührt und der Heilungsprozess ist aufgrund des minimalistischen Eingriffs in der Regel schnell abgeschlossen. Die Kosten für ein Implantat spiegeln schließlich nicht nur die Gründlichkeit der Voruntersuchung und die Qualität der eingesetzten Materialien, sondern auch die medizinische Qualifikation des Arztes wider. Entsprechend sollten Sie, auch um Folgekosten aufgrund von Beschwerden zu vermeiden, nicht auf „billige“ Lösungen zurückgreifen.

Lassen Sie sich vom Experten für Implantologie in Siegburg und Umgebung beraten und profitieren Sie von den vielen Vorteilen der maßgefertigten Zahnimplantate.


Verliert man einen Zahn so bietet ein Implantat eine zeitgemäße Lösung.   Der herkömmliche Ersatz durch eine Brücke hat den Nachteil, dass zur Stabilisierung Nachbarzähne beschliffen werden müssen und damit gesunde Zahnsubstanz verloren geht.

Was ist ein Zahnimplantat?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die im Kieferknochen verankert werden. Auf ihnen können Einzelkronen, Brücken oder Prothesen befestigt werden, deren Form und Farbe den übrigen Zähnen angepasst sind. In der Kombination von Funktion und Aussehen kommt man dem natürlichen Vorbild eines gesunden Gebisses mit Implantaten am nächsten.

Selbst bei vollkommen zahnlosen Kiefern lassen sich mit Implantaten die Funktion und das äußere Erscheinungsbild wiederherstellen. Ihr Zahnarzt weiß, ob sich der Zustand des Kiefers zum Einsatz von Implantaten eignet oder ob der Knochen zuvor behandelt werden sollte.

Welche Vorteile besitzt ein Zahnimplantat?

  • Ein Implantat ist meist aus Titan, einem sehr gut verträglichen Metall.
  • Implantate ersetzen fehlende Zähne.
  • Sie schließen einzelne Zahnlücken, ohne dass dabei (wie beim Schluss durch eine Brücke) die gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne beschliffen werden muss.
  • Durch das Setzen von Implantaten wird es oft möglich, einen festsitzenden Zahnersatz zu integrieren, wo sonst nur ein herausnehmbarer Zahnersatz (Prothese) möglich wäre.
  • Für einzelne und mehrere fehlende Zähne geeignet.
  • Ein möglicher Knochenschwund kann durch Belastung verhindert werden.
  • Für jedes Alter geeignet.
  • Verbessert das Kauen und Sprechen.
  • Der optische Eindruck entspricht dem natürlicher Zähne.

 

Implantologie : Ein Zahn fehlt  Ein Implantat hat gegenüber einer Brücke den Vorteil, dass Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen.
Ein Zahn fehlt Ein Implantat hat gegenüber einer Brücke den Vorteil, dass Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen.
Implantologie : Mehrere Zähne fehlen  Die fehlenden Zähne werden durch Implantate ersetzt, auf die eine Brücke aufgesetzt wird. Nachbarzähne bleiben voll erhalten.
Mehrere Zähne fehlen. Die fehlenden Zähne werden durch Implantate ersetzt, auf die eine Brücke aufgesetzt wird. Nachbarzähne bleiben voll erhalten.
Sehr viele oder alle Zähne fehlen  Mit mehreren Implantaten haben Teil- oder Vollprothesen, herausnehmbar oder festsitzend, einen festen Halt.
Sehr viele oder alle Zähne fehlen Mit mehreren Implantaten haben Teil- oder Vollprothesen, herausnehmbar oder festsitzend, einen festen Halt.

Wohlbefinden und Lebensqualität

Gesunde Zähne sind ein wesentlicher Bestandteil von Lebensqualität. Das persönliche Wohlbefinden hängt entscheidend davon ab, ob man kraftvoll kauen und ohne Probleme trinken kann, deutliches Sprechen keine Mühe macht und nicht bloß hinter vorgehaltener Hand gelacht werden kann. Ihr Zahnarzt setzt daher insbesondere bei fehlenden Zähnen sein gesamtes Können dafür ein, die natürliche Funktion und das Aussehen Ihrer Zähne dem ursprünglichen Zustand anzugleichen. Hierfür bietet die moderne Zahnmedizin verschiedene Möglichkeiten.

Häufig sind dadurch sogar Verbesserungen möglich. Für hervorragende Ergebnisse sorgt das Implantieren künstlicher, aus Titan gefertigter Zahnwurzeln, die fest mit dem Zahnersatz verbunden werden.

Periimplantitis

In letzter Zeit wird der Implantologe zunehmend mit dem Phänomen der Periimplantitis konfrontiert. Dabei handelt es sich um einen Knochenabbau um das unter Funktion befindliche Implantat, welcher – vom Patienten unbemerkt – bei röntgenologischen Verlaufskontrollen und klinischen Untersuchungen festgestellt wird. Bemerkenswert ist, dass man diese Phänomene bei Implantaten feststellt, die schon mehrere Jahre im Knochen sind, die schon über viele Jahre eine prothetische Restauration tragen.